Berufskrankheitenberatung

Berufskrankheiten

Dr.Krommes war als Gutachter an mehreren hundert Berufskrankheitenverfahren beteiligt. Dabei wurden durch ihn die technischen Expertisen erstellt und gegebenenfalls die Rückfragen der Sozialgerichte beantwortet. Er hat eine Vielzahl von Schulungs- veranstaltungen zum BK-Verfahren durchgeführt und war (zusammen mit Prof. Dr. H.-J. Woitowitz) an der Ausbildung von Gutachtern im BK-Verfahren beteiligt. Daher kennt er wie kaum ein anderer die Stärken und Schwächen des Verfahrens.

Juristische, medizinische und technische Fragen müssen im BK-Verfahren berücksichtigt und bewertet werden. Welche Beweismittel herangezogen werden, welche Bedeutung haben die sog. BK-Reports und wie kann der Betroffene im Verfahren mitwirken?

Falls Sie als Betrieb oder Betroffener dazu Fragen haben, wenden Sie sich an Dr. Krommes !

In den letzten Jahren wurden völlig unbemerkt von der Öffentlichkeit gravierende Änderungen im Gefahrstoffrecht / Berufskrankheitenrecht  zum  Nachteil der Beschäftigten vorgenommen! Es wurde bei der neuen Rechtslage immer schwieriger , eine Berufskrankheit anerkannt zu bekommen! Eine wichtige Voraussetzung für die Anerkennung einer Berufskrankheit ist der Nachweis der gesundheitsschädigenden Exposition. Früher mussten die Betriebe diese wichtigen Expositionsunterlagen lange aufbewahren... bis im Jahre 2005 diese Verpflichtung plötzlich aus allen Vorschriften gestrichen wurde! Ich habe mit einigen Kollegen eine Kampagne gegen diese sozialpolitische Sauerei gestartet ( siehe dazu unten "Die BK-Sauerei")  und kann heute berichten, dass mit der Gefahrstoffverordnung vom Dezember 2010 dieser unmögliche Zustand beseitigt wurde! Die relevanten Expostionsdaten müssen jetzt im Betrieb 40Jahre aufbewahrt werden, bei einer BK-Recherche kann wieder auf Daten zurückgegriffen werden! Bei allen, die sich an dieser Kampagne beteiligt haben, bedanke ich mich herzlich!!   

Anbei ein Dokument zum "Gefecht" mit dem Arbeitsministerium: "Die BK-Sauerei"

Die Berufskrankheitenrecherche, wie sie sein sollte, aber leider bisweilen nicht gemacht wird... (Die "BG" 02:2011): "Die BK-Recherche"